Sirius Advanced Cybernetics –Machine Vision for Industry

Prinzip

trevista® beruht auf einer patentierten "Shape from Shading"-Technologie. Hierbei können aus der Schattierung von Oberflächen Informationen über die dreidimensionale Form eines Objektes gewonnen werden. Das Prinzip kann man bei einem verschneiten Hügel nachvollziehen, da die Helligkeitsunterschiede Rückschlüsse auf Erhebungen bzw. Vertiefungen zulassen.

Für die zu prüfende Oberfläche – hier als Beispiel eine Münze – verwendet man einen halbkugelförmigen Streukörper, der von mehreren Lichtquellen strukturiert ausgeleuchtet wird. Aus mehreren Eingangsbildern werden vier Ergebnisbilder errechnet. Dazu gehören zwei richtungsabhängige Neigungsbilder in x- bzw. y-Richtung, die sich vor allem für die Auswertung von Fehlern mit einer Vorzugsrichtung eignen.

Das Krümmungsbild ist richtungsunabhängig und enthält alle topografischen Informationen der beiden Neigungsbilder. Optional kann eine 3D-Ansicht der lokalen Oberfläche in Sekundenbruchteilen generiert werden. Vertiefungen werden dunkel und Erhebungen hell dargestellt.

Mit dem Texturbild erfolgt eine Beurteilung von Helligkeitseigenschaften der Oberfläche, sodass bei Bedarf auch Fehlermerkmale wie Verfärbungen und Rost gefunden werden können. Am Beispiel der Münze weisen die verschiedenen Grauwerte auf unterschiedliche Materialeigenschaften hin.

Für anspruchsvolle Prüfaufgaben ermöglicht die Kombination der trevista®-Ergebnisbilder eine zuverlässige Detektion unterschiedlichster Fehlermerkmale.

Neigungsbild in x-Richtung

Neigungsbild in y-Richtung

Krümmungsbild

Texturbild